Monthly Archives: August 2014

Verlassen…

….. haben wir das Festland/Peloponnes/Gyali und uns auf den Weg zur Insel Kythira gemacht. Kythira hat kahle Berge bis zu 507 m, ein Hochplateau im Inneren wird landwirtschaftlich genutzt. In der Mythologie gilt Kythira als Geburtsort der Göttin Aphrodite, die hier aus dem Schaum der Meereswogen gestiegen ist. Die Insel wird auch als Sprungbrett von und nach Kreta von den Sportbootfahrern genutzt. Wir auch… Nach 51 Seemeilen, haben wir am Kai in Kapsali/Kythira angelegt. Es schaut so aus, dass wir

den nächsten Finger….

…..haben wir nach 51,4 SM erreicht.  Es wurden ein paar mehr Meilen als gedacht, da die Ankerbucht/Hafen  Mezappos sich als Ankerplatz weder im Hafen (drei Ruderboote und voll war er) noch davor als absolut unmöglich heraus gestellt hat. Gerd Radspieler, Törnführer Griechenland 1 war hier nicht gut beraten. Somit durften wir um die „Ecke“ düsen um in Ormos Gyali zu gucken ob hier Anker möglich ist.  Platz für mehrere Boote vorhanden, aber es kam Schwell….. erstmal Anker gesetzt und geguckt,

Großer Sprung…..

von 48,3 Seemeilen nach Pylos in der Bucht Navarino/Peloponnes. Die Bucht von Navarino ist durch die Seeschlacht von 1827 in aller Welt bekannt geworden. Damals lag die türkisch-ägyptische Flotte mit 89 Kriegsschiffen hier vor Anker, als die verbündeten Seestreitkräfte Großbritanniens, Frankreichs und Russlands einliefen. Das Seegefecht fand auf engstem Raum statt, 53 Schiffe der türkisch-ägyptischen Flotte wurden versenkt. Damit war die Seeherrschaft der Türken gebrochen und in der Folge die Unabhängigkeit der Griechen erreicht. Nach 9 Stunden haben in der

« Older Entries