Zielorientiert…

… waren wir die letzten Wochen, genau genommen 1903 Seemeilen, unterwegs. So mancher wird sich gefragt haben, was ist in Ciganka gefahren? Düst ins Mittelmeer und rast weiter nach Rom.

Dafür gibt es eigentlich eine einfache Erklärung, aber…..

Es war ein schleichender  Prozess. Schon seit Ende des letzten Jahres hat sich bei unseren Gesprächen gezeigt, dass wir immer mehr erzählten, was wir nach Ciganka alles tun müssen, wollen und möchten. Was für Träume und Vorstellungen wir noch haben. Die nächsten Segelziele rückten immer mehr in den Hintergrund. Irgendwann haben wir festgestellt, dass wir eine größere Pause brauchen

Diverse Überlegungen angestellt wie wir das machen könnten. Ciganka an Land stellen für 1 oder 2 Jahre… behagte uns am wenigsten.

Da sich ein Boot nicht so einfach wie ein Auto verkaufen lässt, auch unser Herz in Ciganka hängt, inserieren wir doch mal. Mal gucken ob es überhaupt Interessenten gibt, wie denn der Markt so ist. Die Resonanz war größer als wir gedacht haben. Unser Herz rutschte dann doch in die Hose, bei der Vorstellung dass es schneller als gedacht gehen könnte. Denn eigentlich war unsere Vorstellung im Herbst oder nächstes Jahr oder je nachdem wo es noch hin gehen sollte. So stellte sich uns die Frage: Wollen wir wirklich?

Es meldeten sich Interessenten zur Besichtigung an. Huch…. Mal gucken. Unsere Erfahrung aus dem 1. Bootsverkauf zeigte, dass dies nichts heißen muss.  Ein italienisches Pärchen – Anita und Federico – kamen zu uns in Teneriffa an Bord. Sympathisch noch fast Segleranfänger wollen für 2 Jahre auf einem Boot leben und die Welt erkunden. 

Wir merkten bald dass sie sich in Ciganka verliebt hatten. Je mehr das Interesse an unserer Yacht stieg, desto mulmiger wurde es uns.

Viele Stunde mit Ihnen an Bord sowie ein gemütliches Abendessen und es war klar: sie möchten Ciganka haben. Es ist DAS Boot wie sie es sich vorgestellt haben. Das einzige aber….. sie trauen es sich nicht ins Mittelmeer nach Italien zu bringen, ob wir dies übernehmen können.  Sozusagen eine Abschluss-/Abschiedsfahrt mit Ciganka.

Nach reiflicher Überlegung, Diskussionen und schweren Herzens: ja wir haben Ciganka verkauft und nach Rom in ihre neue Heimat Marina gebracht.

Es gibt auch ein Sprichwort „ Man soll aufhören wenn es am schönsten ist“. Wir haben unseren Segeltraum gelebt, einen wundervollen nicht vorstellbaren Traum und nun ist es Zeit neue Träume zu leben – die wir auch noch haben. Gesundheitlich ist bei uns ja nix im Argen.

Falls der Segelvirus uns wieder befällt, nicht nur mal ein Boot chartern, oder Mitsegeln sondern mehr, dann werden wir überlegen ob es eine Ciganka II geben wird….

Wir haben Zeit, die Muße und tausend Möglichkeiten unser Leben weiterhin interessant, abwechslungsreich, verrückt und nach unseren Wünschen zu gestalten – und das ist genial.

So beginnen wir einen neuen Lebensabschnitt, der sicherlich nicht weniger aufregend sein wird wie die vergangenen Jahre.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.