Revierinfo/Fachliteratur

Information ist alles……

Es heißt nicht umsonst „Information ist alles“, das gilt insbesondere auch beim Segeln. Jedes Revier ist zunächst einem einmal fremd und dank der heutigen vielfältigen. Möglichkeiten an Revierinformationen zu kommen, ist eine optimale Vorbereitung möglich.

 

Wir wollen hier aufzeigen wie wir dies handhaben und dadurch evtl. Anregungen vermitteln.

Schon Zuhause haben wir vorab im Internet recherchiert über die Reviere die wir ansteuern wollen und etliche Informationen gesammelt. Diese auf unserem Bord – Laptop abgelegt um beizeiten darin zu „blättern“ um Internet unabhängig zu sein.

Aus unserer Sicht ist ESYS EUROPÄISCHES SEGEL-INFORMATIONSSYSTEM, Revier-Informationen Europa http://www.esys.org/ zu empfehlen.
Es ist hier möglich die Revierführer zu downloaden, z.B. Spanien für 21 Euro. Mit dem Download ist man nun Internet unabhängig.

Wir Wassersportler können dazu beitragen, dass die Informationen auf ESYS und den nachstehenden Foren immer auf dem aktuellsten Stand gehalten werden können, wenn wir bei Änderungen der Gegebenheiten diese weitergeben.

Schaut einfach mal rein und bildet euch eine eigene Meinung.

SkipperGuide – Die Idee: Aufbau einer offenen Plattform, in der sich jeder über sein Lieblingsrevier austauschen kann und ein Informationsfundus mit dem gesammelten Wissen aller Nutzer verfügbar wird. http://www.skipperguide.de/wiki/Hauptseite . Wir haben auch hier die eine oder andere wertvolle Information gefunden.

Mittelmeer Skipperforum – Eine lebendiges Forum, mit aktuellen Revierinfos aus dem Mittelmeer. Guckt einfach mal rein. http://mittelmeer-skipper-forum.de/index.php

Skippertipps – Informationen für Skipper an/in der Adria. Ein sehr informatives Forum das von Herrn Schwärzli gepflegt wird.

Beim Recherchieren trifft man immer wieder auf Gleichgesinnte die in ihren Homepages über ihre Erfahrungen in den diversen Revieren berichten. Auch diese können hilfreich sein um sich ein Bild zu machen.

TransOcean e.V. – ist die Homepage für Fahrtensegler. Seine Mitglieder und Stützpunktleiter bilden das weltumspannende TO-Netzwerk, das als virtueller „Heimathafen“ Anlaufpunkt ist.

Der Verein zählt inzwischen gut 5.000 Mitglieder, dazu zählen einige hundert Weltumsegler. Ein weltweites Netz von 200 ehrenamtlich betriebenen Stützpunkten bietet Seglern auf großer Fahrt Unterstützung an.

Das Forum verfügt über Themen z.B. Segel, Rigg, Beschläge, Navigation, Bordelektrik, Stützpunkte, Crewbörse, Flohmarkt u. v. m.

Schnuppert einfach mal, was als Gastzugang jederzeit möglich ist.

 

Das Buch – Die Revierführer ist Internet unabhängig – vielleicht sind wir auch noch altmodisch – aber wir haben etliches in unserer Bibliothek an Bord und genießen es im Vorfeld darin zu blättern.

Kroatien:
Für dieses Segelrevier mit seinen vielen Inseln, hatten (Ruhen derzeit in der Bibliothek Zuhause) wir nachstehende Bücher an Bord:
Kroatienküste aus der Luft; Küstenhandbuch Kroatien; Dalmatien Vis-Lastovo-Mljet; Buchten-Ankerplätze-Häfen und Landgänge: Nicht zu vergessen die Kroatische Bibel von Karl-H. Beständig, 888 Häfen & Buchten mit Plänen und Karten. Letzteres wird alle 2 Jahre neu aufgelegt.

Griechenland:
Für Griechenland haben wir unsere alten Gerd Radspieler Revierinformationen mitgenommen die wir uns vor ca. 12 Jahren gekauft hatten. Erfreulicherweise konnten wir feststellen, dass sie immer noch irgendwie aktuell sind.

Mittlerweile gibt es überarbeitete Ausgaben. Wie z.B. Griechenland 2 das von Melanie Haselhorst und Kenneth Dittmann aktualisiert wurde. Die Beiden haben über die nördlichen Sporaden ein eigenes Büchlein auf den Markt gebracht, das wirklich sehr zu empfehlen ist.

Griechenland 1: Ionische Inseln, Golf von Patras & Korinth, Peloponnes, Argolischer und Saronischer Golf
Griechenland 2: Attikaküste, Petalischer Golf, Südlicher Euböa-Golf Südteil von Euböa, Kykladen
Griechenland 3: Ostägäische Inseln, Dodekanes, Kreta
Griechenland 4. Nordgriechische Küste, Nördliche Sporaden, Thasos, Limons, Lesvos

Für das ionische Meer wollten wir einen aktuellen Revierführer von Hans Mühlbauer und waren eher enttäuscht. Aus unserer Sicht nicht sehr informativ und wie schon vorhin erwähnt, Radspieler war mit seiner alten Ausgabe ausführlicher und informativer.

Hafenführer von Axel Kramer für die nördlichen Sporaden. Wir kamen damit überhaupt nicht zurecht. Aus unserer Sicht sind die Informationen dürftig bis sehr mager. Da kann man gleich ohne Revierführer unterwegs sein.

Ein deutsches Seglerpaar hat uns in Griechenland den „Ellias“ Greece Sea Guide empfohlen und wir sind total begeistert. Griechenland wurde in vier Regionen von Eagle Ray aufgeteilt, Sea Guide 1,2,3 und 4. Er wird in der Regel alle 2 Jahre aktualisiert. Geschrieben in Griechisch und Englisch. Außer den Seekarten verfügt der Eagle über viele Detailangaben wie Wetter, Strömungen, Ankerplätze und Häfen. Zu finden unter Eagle Ray – Nautical Publication http://www.eagleray.gr/ . Nicht billig, eher unhandlich fürs Cockpit aber aus unserer Sicht jeden Cent wert.

Außerdem gibt es noch den Mediterranean Almanac 2015/16 by Rod Heikell (2015-01-10) an Bord, so dass wir uns über Häfen (incl. Detailplänen) im Mittelmeer detailliert informieren können.

Italien:
An Bord ist das Küstenhandbuch Italien: Ventimiglia – Brindisi, mit Sardinien, Sizilien und Malta April 2015, sowie Italian Waters Pilot (Englisch) Gebundene Ausgabe – 29. September 2011.

Die Bücher für Italien konnten wir schon in der Praxis ein wenig nutzen. Jedoch die Bücher für Spanien kamen noch nicht zum Einsatz. Wir werden im Laufe des Jahres darüber berichten.

Spanien:
Neu an Bord sind die Revierbücher – Spanische Mittelmeerküste von Wolf-Walter Ernst. Schon in die Jahre gekommen, aber eine neuere Ausgabe gibt es nicht.

Portobook & Island Guide – Mallorca – Ibiza – Formentera – Menorca von Martin Muth habe ich durch bei meinen Internet Recherchen entdeckt. Vorab schon man darin geblättert und das Buch hat mich begeistert. Es enthält Bilder von den Buchten/Häfen/Marinas etc. wie diese angefahren werden sollten, wo ist Ankern auf welchen Grund möglich und und und …..Übersichtskarten und Detailansichten.
Wir sind gespannt wie sich dieses Lektüre in der Praxis machen wird.

Nicht zu vergessen die Gespräche mit anderen Bootsfahrern die bei einem Bier, Gläschen Wein oder Kaffee oder einfach nur über die Reling, über ihre Erfahrungen im Revier berichten. Aktueller – aber auch subjektiver – geht es übrigens nicht.

Und wieder sind wir beim Papier gelandet. Die Papierseekarte bevorzugt im Mittelmeer Imray Karten, ist bei uns immer dabei und wird genutzt. Ob Überflieger oder Detailkarten, sie dient zur Planung und zur Navigation zusätzlich zum Kartenplotter mit Navionics Gold Karten und als 4. Instrument das I-Pad mit Navionics App bestückt. Wir haben nach Möglichkeit für Gebiete wo wir uns länger aufhalten wollen Detailkarten an Bord. Dies hat sich in der Praxis oft bewährt.

 

 

Cornells Atlas der Ozeane, Jimmy Cornell

Um ein möglichst genaues Bild der tatsächlichen Verhältnisse zu geben, die auf den Ozeanen der heutigen Zeit herrschen, basieren die in diesem Atlas verwendeten Karten auf den neuesten Wetterdaten, die in den letzten 20 Jahren von einem Netzwerk meteorologischer Satelliten aufgezeichnet wurden. 60 Pilot Charts für jeden einzelnen Monat und alle Ozeane der Welt zeigen die Geschwindigkeit und Richtung des Windes, die Geschwindigkeit und Richtung der Strömung, die ungefähre Ausdehnung der Innertropischen Konvergenzzone, die häufigsten Zugbahnen tropischer Stürme und die durchschnittliche Position von Hochdruckzellen für jede Hemisphäre. 69 detaillierte Karten der am häufigsten befahrenen transozeanischen Routen sollen es leichter machen, eine Route zu planen und dabei die vorherrschenden Wetterbedingungen zu jeder Jahreszeit am besten auszunutzen.

Segelrouten der Welt: Über 1000 Segelrouten weltweit, Jimmy Cornell

Dieses Standardwerk stellt 1000 Segelrouten über alle Ozeane vor. Mithilfe von 6000 Wegpunkten zeichnet der erfahrene Blauwassersegler Jimmy Cornell ein Wegenetz rund um die Welt, das jedem Skipper eine genaue und unkomplizierte Planung seines Törns unter Berücksichtigung sämtlicher lokaler Gegebenheiten ermöglicht. Die Zusammenstellung des individuellen Törns wird zum Kinderspiel.
Jedes Revier wird vorgestellt mit Angaben zu Klima, Wetter und Wind und Jahreszeiten sowie den Wettergefahren. Besonderer Wert wird auf das Thema Windverhältnisse sowie gefährliche Wetterphänomene und eine entsprechende sinnvolle Reiseplanung gelegt – mit diesem Buch lässt es sich quasi nach „Fahrplan“ segeln und die gefährlichen Jahreszeiten in allen Revieren können komplett vermieden werden.

Die Proviantbibel, Ein Ratgeber für alle maritimen Ernährungsfragen

gibt allgemeine Ratschläge: was gesund ist und was auf Dauer eher bedenklich ist; wie man Brot, Joghurt, Sprossen selbst herstellt; wie man Lebensmittel selbst konserviert; wie man Trinkwasser aufsammelt; … bis hin zu, wie man Backhefe selbst herstellt, sollte die mal ausgehen. Aus meiner Sicht ist dies für alle die Langfahrten planen das beste Standardwerk.

 

Auch diese Seiten werden in regelmäßigen Abständen aktualisiert.